Das Geophysikalische Observatorium

Freitag den 18.10.2019 Führung im Geophysikalischen Observatorium Fürstenfeldbruck, Beginn 16 Uhr. Der Referent, Dr. Joachim Wassermann, gibt einen Einblick in seine Arbeit und in die Geschichte dieses Wissenschaftsbereichs sowie des Instituts. Führungsgebühr: € 5 für Mitglieder des Kulturforums München-West und € 8 für Nichtmitglieder; Schüler und Studenten frei. Wir werden die Anfahrt mit privaten PKWs organisieren. Aufgrund des begrenzten Platzangebots im Vortragsraum und bei den Parkmöglichkeiten ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter kulturforum.muenchen-west@web.de.

Führung im Geophysikalischen Observatorium Fürstenfeldbruck

Aufzeichnungen über Geomagnetismus und Erdbeben gibt es in Bayern bereits seit 1840 , zunächst in München-Bogenhausen an der Sternwarte, ab 1927 in Maisach und seit 1937 am heutigen Standort zwischen Alling und Fürstenfeldbruck. Grund für die Umzüge waren die zunehmenden Erschütterungen durch Industrialisierung und Verkehr, die die empfindlichen Messgeräte gestört haben. Das geophysikalische Observatorium ist eingebunden in ein weltweites Netz von Beobachtungsstationen. Neben der Aufzeichnung und Auswertung von Erdbeben und vulkanischen Bodenerschütterun­gen beobachtet und untersucht das Observatorium auch Veränderungen im Erdmagnetfeld (Abteilung Geomagnetismus). Insgesamt arbeitet ein Team von 12 Mitarbeitern am Standort FFB.

Dies ist die Straße von Germering nach FFB.

Seit 2016 hat das Observatorium ein Alleinstellungsmerkmal: Einen unterirdisch gebauten Ringlaser namens „Romy“, der dazu beitragen soll mittels eines hochkomplizierten Verfahrens kleinste Bewegungen der Erde zu messen, insbesondere bislang noch nicht bewiesene aber von Seismologen vermutete Dreh­bewegungen. Vielleicht erfahren wir auch über die dort vorge­nommenen Messungen und Erkenntnisse mehr.

Hübsch im Wald versteckt

Anfahrt: B2 Richtung Fürstenfeldbruck, auf der linken Seite gegenüber vom Tonwerk.
Das geophysikalische Observatorium liegt etwas versteckt im Wald und ist leider nicht barrierefrei zugänglich.
Wir werden die Anfahrt mit privaten PKWs organisieren. Aufgrund des begrenzten Platzangebots im Vortragsraum und bei den Parkmöglichkeiten ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter kulturforum.muenchen-west@web.de.